Muskelaufbautraining- Mehr als nur Ästhetik!

Personal Trainer Dresden

Während viele Frauen Angst davor haben durch Krafttraining „zu muskulös“ zu werden, trainieren vor allem Männer meist nur aus ästhetischen Gründen. Doch Muskelaufbautraining oder auch Hypertrophietraining kann viel mehr als nur Ästhetik schaffen. Warum diese Trainingsart nicht nur für Bodybuilder geeignet ist, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

Erst einmal vorweg: Um durch Krafttraining extremen Muskelaufbau zu produzieren muss nicht nur das Training zu 100 Prozent stimmen, sondern auch die Ernährung und die Regenerationsphasen. Sind diese Punkte nicht über einen sehr langen Zeitraum möglichst perfekt aufeinander abgestimmt, brauchen sich vor allem Frauen keine Sorgen machen nach ein paar Monaten „wie Hulk“ auszusehen. Stattdessen sollten einige Vorurteile über Muskelaufbautraining schnellstmöglich abgelegt werden. Aus folgenden Gründen hingegen lohnt es sich für jeden, diese Trainingsart in das regelmäßige Workout zu integrieren.

Körperhaltung verbessern

Durch einseitigen Belastungen oder wenig Bewegung, wie es in Beruf und Alltag oft vorkommt, entstehen bei vielen Menschen Fehlstellungen oder Muskuläre Dysbalancen. Besonders betroffen sind oftmals Rücken- und Rumpfmuskulatur. Ein Rundrücken, Hohlkreuz oder auch Verspannungen oder Unbeweglichkeiten sind dann zum Beispiel die Folge. Gezieltes Aufbautraining der abgeschwächten Muskulatur, sowie Dehnung der überlasteten Muskelgruppen können diesen Dysbalancen entgegenwirken und diese sogar komplett beheben. Um dabei bestmögliche Effekte zu erzielen ist eine professionelle Betreuung unumgänglich.

Fett reduzieren

Hypertrophietraining ist durch eine sehr hohe Intensität gekennzeichnet. Diese intensive Belastung hat einen hohen Kalorienverbrauch beim Training zur Folge. Des Weiteren stellt sich, wie beim Intervalltraining, der Nachbrenneffekt ein. Es wird also auch lange nach dem Training noch Kalorien für die Regeneration verbrannt. Aus diesen Gründen eignet sich Muskelaufbautraining auch hervorragend zur Fettreduktion.

Verletzungen vorbeugen

Muskeln fungieren im Körper nicht nur als aktiver Bewegungsapparat, sondern haben außerdem eine Halte- und Stützfunktion. Das heißt, je stärker die stützende Muskulatur ausgeprägt ist, umso stabiler sind Gelenke bei hoher Belastung gelagert. So ist zum Beispiel eine starke Rumpf- und Rückenmuskulatur bei schwerem Heben wichtig für die Stabilität der Wirbelsäule und des Hüftgelenks, womit die Verletzungsgefahr dabei deutlich reduziert wird.

 

P&P Personal Training- Ihre Personal Trainer und Anbieter für Betriebliche Gesundheitsförderung in Dresden