,

Was bringt den Sixpack zum Vorschein?

Personal Trainer Dresden

Für die meisten Menschen zählen die Bauchmuskeln zu den beliebtesten und angesehensten Muskelpartien. Die Sichtbarkeit dieser ist jedoch von mehreren Faktoren abhängig und gleichzeitig hat deren Ausprägung auch noch andere Vorteile als nur schön auszusehen.

Anatomisch gesehen ist der Sixpack die muskuläre Ausprägung des geraden Bauchmuskels, was nur einen Teil der gesamten oberflächlichen Bauchmuskulatur ausmacht. Er entspringt am unteren Teil des Beckens und setzt an der Vorderseite der mittleren Rippen an. Somit besteht der Sixpack nicht aus sechs verschiedenen Teilen, wie oftmals fälschlicherweise angenommen. Vielmehr ist es ein länglicher Muskel, der durch Bindegewebsstränge in mehrere Teile untergliedert wird. Wie genau diese Unterteilung aussieht, ist genetisch bedingt. Deshalb ist in manchen Fällen statt einem Sixpack auch ein „Eightpack“ oder aber nur ein „Fourpack“ möglich. In anderen Fällen haben selbst extrem trainierte Sportler trotzdem nur leicht sichbare Muskelbäuche, während andere regelrechte „Hügel“ auf dem Bauch haben. Um letztendlich jedoch den Muskel mit dessen sichtbarer Unterteilung zum Vorschein zu bringen, müssen bestimmte Faktoren gegeben sein.

Der Körperfettgehalt

Die Dicke des Unterhautfettgewebes ist abhängig vom Körperfettgehalt. Je niedriger dieser ist, umso geringer ist auch die Fettschicht, die über den Bauchmuskeln liegt und umso besser sind diese sichtbar. Vor allem bei Männern sind oftmals die oberen Muskelbäuche des geraden Bauchmuskels zu sehen und der untere Teil ist von einer Art „Schwimmring“ aus Fett überdeckt. Dies ist meist die hartnäckigste Fettreserve, die am schwersten zu verlieren ist. Grundsätzlich ist es wichtig zu wissen, dass es keine lokale Fettverbrennung gibt. Das heißt, Bauchmuskeltraining führt nicht zum Fettverlust am Bauch. Um eine Fettreduktion  zu erreichen, die sich auch auf diesen Bereich auswirkt, sollte vor allem auf gesunde Ernährung im Bereich eines Kaloriendefizits geachtet werden. Weiterhin sollten möglichst viele Kalorien verbrannt werden, was am besten durch gezieltes Krafttraining oder Intervalltraining erreicht werden kann.

Effektives Training

Der gerade Bauchmuskel ist ein Muskel wie jeder andere. Das heißt, auch bei ihm sollte auf die Grundsätze des Muskelaufbautrainings geachtet werden. Effektiv sind also nicht hunderte von Crunches in verschiedenen Formen, sondern Übungen wie Beinheben, die nach 10-15 Wiederholungen schon zum Muskelversagen führen. Außerdem gilt auch hier, dass möglichst regelmäßig neue Trainingsreize gesetzt werden sollten, zum Beispiel in Form von Übungsvariationen, Supersätzen oder anderen Trainingssystemen. Von grundlegender Bedeutung sind natürlich auch hier die Regenerationsphasen, ohne die kein optimiertes Muskelwachstum zu Stande kommt.

Auch wenn ein Sixpack in erster Linie gut aussieht, sollte die wichtige Funktion der Bauchmuskeln, die Rumpfstabilisation, nicht außer Acht gelassen werden. Durch gezieltes Muskelaufbautraining der Bauchmuskulatur kann außerdem einem Hohlkreuz entgegengewirkt werden. Daraus schließt sich, dass auch aus gesundheitlichen Gründen diese Muskelgruppe trainiert werden sollte.

P&P Personal Training- Ihre Personal Trainer und Anbieter für Betriebliche Gesundheitsförderung in Dresden